Verbandsliga am 12. Mai 2019 in Kamp-Lintfort

Der zweite von drei Wettkämpfen der Verbandsliga wurde am 12. Mai in Kamp-Lintfort ausgetragen. Insgesamt starteten dort 20 Mannschaften in drei Wettkampfklassen, LK 3 und LK 4 im Kürbereich sowie ein P-Stufen Wettkampf. Ein Team bestand aus bis zu zehn Turnerinnen oder Turnern, von denen jeweils vier ans Gerät mussten. Die drei besten Ergebnisse pro Gerät bildeten die Mannschaftswertung. Da die Mannschaften jahrgangsoffen gestaltet werden können, gibt es im P-Stufen Bereich für die jüngeren Jahrgänge einen Multiplikator, sodass alle Teilnehmer auf den gleichen Ausgangswert von 19,00 Punkten kommen können.

Verbandsliga 2019

Im P-Stufen Bereich traten acht Mannschaften gegeneinander an. Die Altersklassen reichten dabei von 2012 bis 1967. Besonders die jüngeren Turnerinnen konnten bei diesem Wettkampf mit dem hohen Multiplikator viele Punkte für ihr Team holen. Am Sprung gelang dies besonders der Mannschaft vom VfL Repelen 2, die mit 53,90 das Feld anführte. Am Stufenbarren bzw. Reck für die jüngeren Turnerinnen, hatte der TV Jahn Hiesfeld mit 52,58 Punkten die Nase vorn. Am Zittergerät Schwebebalken konnten die Turnerinnen des Lintforter TV die Nerven behalten und setzten sich mit 49,26 Punkten durch. Am Boden war es wieder die zweite Mannschaft des VfL 08 Repelen, die mit 50,11 vorne lag.

Insgesamt stachen die jüngsten Turnerinnen mit nahezu perfekten Leistungen hervor. So auch Elisabeth Terheggen (Jahrgang 2011) vom Lintforter TV, die an jedem Gerät eine der besten Punktzahlen erturnte.

Nach einem erbitterten Kampf um die Treppchenplätze hatte am Ende der VfL 08 Repelen 2 die Nase vorn und siegte mit zwei Punkten Vorsprung. Die Plätze zwei bis vier lagen alle nur ganz knapp beieinander, der Unterschied zwischen Rang zwei und Rang vier lag gerade mal bei 0,11 Punkten. Die Silbermedaille sicherten sich die Turnerinnen vom Lintforter TV, vor dem MTV Rheinwacht Dinslaken und dem VfL 08 Repelen 1. Rang fünf belegte der TV Jahn Hiesfeld, vor der Mannschaft des TC Sterkrade. Platz sieben erturnte der TV Schwafheim vor der SG Neukirchen-Vluyn.

Im Kürbereich LK 4 starten sechs Mannschaften mit Turnerinnen der Jahrgänge 2006 bis 2010. Dort kommt es besonders darauf an, schwierige Elemente mit einer nahezu perfekten Ausführung zu zeigen. Sprung entschieden dabei die Turnerinnen des Lintforter TV mit 36,40 Punkten für sich. Am Stufenbarren zeigten die Mädels vom TC Sterkrade mit 36,90 Punkte eine starke Leistung. Schwebebalken (35,10 Punkte) und Boden konnte der VfL 08 Repelen für sich entscheiden, jedoch teilten sie sich die Bodenwertung von 37,65 Punkten mit dem Lintforter TV.

Insgesamt lieferten sich der Lintforter TV und der TC Sterkrade ein Kopf an Kopf rennen um den Sieg. Mit einem halben Punkt Vorsprung konnten die Lintforter Mädels erneut den Wettkampf für sich entscheiden. Rang zwei belegte der TC Sterkrade vor dem VfL 08 Repelen. Der TV Deutsche Eiche Bottrop folgte auf Rang fünf, vor dem TV Schwafheim und dem TV Jahn Hiesfeld.

In der LK 3 traten ebenfalls sechs Mannschaften an. Hier turnten Turnerinnen zwischen elf und 32 Jahren miteinander und gegeneinander. Schnell hoben sich die Mannschaften des TC Sterkrade und TV Deutsche Eiche Bottrop mit ihren Leistungen von den anderen Vereinen ab. Jede Mannschaft erreichte an zwei Geräten die höchste Punktzahl. Auch die Mädels vom Lintforter TV lieferten tolle Leistungen ab und sicherten sich durchgängig Rang drei.

Die Zuschauer bekamen besonders am Boden spektakuläre Salti und Sprünge zu sehen und klatschten freudig im Takt der Musik. Bei der Siegerehrung wurde es dann spannend. Das Rennen machte dieses Mal der TC Sterkrade mit zwei Punkten Vorsprung vor dem TV Deutsche Eiche Bottrop. Dritter wurde der Lintforter TV vor dem TV Schwafheim. Rang fünf erzielte die Mannschaft vom VfL 08 Repelen vor dem MTV Rheinwacht Dinslaken.

Der letzte Wettkampf findet am 5. Oktober in Moers statt. Dort wird es dann nochmal spannend, wer den Siegerpokal in den Händen halten wird.

   

Nachbarverbände

kleve geldern turnverbandes Kempen
krefeld
   

RTB

rtb logo

 

   

DTB

DTB Logo

   
© Turnverband Rechter Niederrhein